Aya

1953
HT logo
 
 
 
             
 

:::
:::
 

Bismillahi Al-Rahman Al-Raheem

Ihr Muslime!
Ist es für euch nicht an der Zeit zu erkennen, dass allein das Kalifat euch retten und Macht verleihen kann und dass eure Herrscher nicht eure Beschützer, sondern die Beschützer eurer Feinde sind?

Am 27. 12. 2008 begann der Zionistenstaat seine bestialische Aggression gegen Gaza. Er zerstörte, tötete und verbrannte Menschen, Infrastruktur und Vegetation. Und dann, am 17. 1. 2009, erklärte er den einseitigen Waffenstillstand, um der Weltöffentlichkeit den Eindruck zu vermitteln, dass er die Macht und Kontrolle besitze, seine bestialische Aggression zu beginnen und zu beenden, wann immer es ihm beliebt.

Der Zionistenstaat beging diese Verbrechen, während die Herrscher der Muslime ihm dabei zusahen und die Toten und Verletzte zählten. Wahrscheinlich taten sie nicht einmal das. So ist es ihnen durch Betrug und Irreführung, durch Verrat und Verschwörungen gelungen, die Palästina-Frage von einer islamischen zu einer arabischen, dann zu einer palästinensischen und schließlich zu einer Gaza-Frage abzustufen. Unterstützt wurden sie dabei aktiv von den palästinensischen Organisationen. Diese feierten nämlich die Beschlüsse der arabischen und islamischen Gipfelkonferenzen, die Palästina-Frage aufzugeben und zu einer rein palästinensischen Angelegenheit zu degradieren, als „Triumphe“ für die palästinensische Sache. Auf diesen vermeintlichen „Triumphen“ aufbauend ließen danach die Herrscher Palästina im Stich. Deswegen wurde ihrerseits auch keine Front eröffnet, um Gaza militärisch zu Hilfe zu eilen. Dies gilt sowohl für die Nachbarstaaten Palästinas am Golan oder im Südlibanon, in Kairo, Riad oder Amman, als auch für diejenigen, die über entsprechende bis nach Israel reichende Raketensysteme verfügen, wie Iran oder Pakistan. Begründet wurde diese Untätigkeit stets mit dem Argument, den Palästinensern den „Triumph“ der Selbstbestimmung – ohne Einmischung von außen – erhalten zu wollen, auch wenn sich dieser Triumph in ein vom Zionistenstaat begangenes Blutbad verwandelt.

Ihr Muslime!
Ist es nicht eine Schmach und eine Schande, dass sich das höchste Bestreben eurer Herrscher darin erschöpft, Friedens- bzw. Kapitulationsverhandlungen mit Israel zu führen, anstatt ihrer göttlichen Pflicht nachzukommen, dieses Raubgebilde, das Palästina besetzt hält, zu eliminieren?
Ist es nicht eine Schmach und eine Schande, dass Gaza zerstört wird, ohne dass die Herrscher ihre Armeen in Gang setzen, um es zu retten? Noch dazu wird das dort vergossene Blut von ihnen auf Konferenzen feilgeboten, die dem Zionistenstaat das verwirklichen, was er am Schlachtfeld nicht verwirklichen konnte.
Ist es nicht eine Schmach und eine Schande, dass all die erbrachten Opfer auf Verhandlungs- und Konferenztischen enden? Auf Konferenzen, die den Zionisten Sicherheit und Stabilität gewähren und ihr Staatsgebilde festigen? Hier reden wir nicht von den Kriegen, in denen es schien, als ob der Zionistenstaat gesiegt hätte, sondern von jenen, in denen er keinen Sieg davontragen konnte.

So mündete der Krieg von 1973, in dem die ägyptische Armee den Suezkanal überquerte, die Bar-Lew-Linie zerstörte und die zionistische Armee die bösen Folgen ihrer Taten kosten ließ, im Camp-David-Abkommen, das Ägypten aus dem Kampfgeschehen mit Israel eliminierte. Nun hängt die Aufstockung der Grenzposten um einen einzigen ägyptischen Polizisten vom Einverständnis des Judenstaates ab.
Auf diese Weise wurde die Sicherheit Israels von der ägyptischen Grenze her vollständig und nachhaltig gewährleistet. Danach kam es zum Abkommen von Wadi Araba, das dem Vorbild Camp Davids folgte und den Schutz Israels von der jordanischen Seite her sicherstellte.
Auf syrischer Seite endete der Krieg von 1973, bei dem die syrische Armee anfangs die Tabariyya-Niederungen unter ihre Kontrolle brachte – und das durch bloßen Beschuss von ihren Stellungen auf den Golanhöhen aus – im so genannten Golan-Abkommen. Dieses garantierte die Sicherheit Israels auf dem Golan, obwohl der Zionistenstaat die Golan-Höhen nach wie vor besetzt hielt. Der Schutz Israels wurde somit sicher und zufriedenstellend gewährleistet.

Der Libanon-Krieg 2006, bei dem die Raketen des Widerstandes israelische Positionen zerstörten und Angst und Schrecken unter den Zionisten verbreitete, mündete schließlich in der Resolution 1701, die den Schutz Israels nun auch von südlibanesischer Seite her sicherte. So blieb die südlibanesische Front trotz der schrecklichen Massaker in Gaza unverändert ruhig, obwohl sie sich früher aus weit geringeren Anlässen als diese immer wieder entzündete.

Nun endet auch die heldenhafte Standhaftigkeit der Bewohner Gazas in erniedrigende Maßnahmen zur Durchführung der Resolution 1860. So wurde ein Sicherheitsabkommen zwischen den USA und Israel unterzeichnet, das dem Judenstaat auf hoher (und „tiefer“) See Schutz gewährleistet. Dem folgte die arabisch-europäisch-türkische Konferenz von Scharm Al-Scheich um Sicherheitsübereinkünfte auszuformulieren, die Israel stützen und stärken. Bei dieser Konferenz wurde ein Waffenboykott gegen Gaza vereinbart, der noch fataler und schlimmer als der frühere ist. All das geschieht unter den Augen der Herrscher in der islamischen Welt, die sich mittels gleichermaßen fataler und schlimmer Parallel- und Folgekonferenzen nach Kräften bemühen den Boykott zu festigen und vollständig umzusetzen.

Ihr Muslime!
Eigentlich stehen die USA hinter diesen Sicherheitskampagnen für den Judenstaat. Auch die am 18. 1. 2009 abgehaltene Konferenz von Scharm Scheich, an der fünf europäische Staaten teilgenommen haben, kam nur als Folge des amerikanisch-israelischen Abkommens vom 16. 1. 2009 zustande. Trotzdem wären die USA ohne ihre Stützen unter den Herrschern in den islamischen Ländern niemals in der Lage gewesen dort irgendetwas zu erreichen. Weder mit Kriegs- noch mit Friedensmitteln wären sie zu irgendeiner Einflussnahme imstande gewesen.

Die Herrscher der Muslime vernahmen die Schreie der Kinder, die Schmerzen der Mütter, die ihre Kinder verloren haben, den Gram der alten Menschen, das Flehen der Hilfesuchenden und die Tausenden Rufe nach dem Kalifen Al-Mu’tasim, auf dass jemand seinem Beispiel folge und den Muslimen neuerlich zu Hilfe eile. Doch sind diese Herrscher taub, stumm, blind und ohne Verstand!!

Ihr Muslime!
Habt ihr nach all dem denn nicht begriffen, dass eure Herrscher die Beschützer eurer Feinde und nicht eure Beschützer sind? Habt ihr denn nicht erkannt, dass jeder, der dem Gedanken, die Palästina-Frage sei eine palästinensische oder gar eine Gaza-Frage, auch nur mit einem halbe Wort Vorschub leistet, zum Verlust Palästinas beisteuert? Kann das Zionistengebilde etwa zerstört und ganz Palästina in die Stätte des Islam zurückgeführt werden, ohne einen Staat zu haben, der eine Armee in Bewegung setzt um diesen Fremdkörper ein für allemal zu beseitigen?

Reichen all die Katastrophen, die euch Muslime heimsuchen, all die Erniedrigung und Schmach, mit der euch eure Regenten besudelt haben, nicht aus, damit ihr euch mit eiserner Willenskraft, mit Fleiß und Eifer für die Wiedererrichtung des Kalifats einsetzt? Durch das Kalifat werdet ihr Stärke und Größe wiedererlangen; ihr werdet die Sache Allahs unterstützen, auf dass euch Seine Unterstützung zukomme.

Nun zu euch, ihr Soldaten in den muslimischen Armeen. Wollt ihr euren Gehorsam gegenüber den ungerechten Herrschern, die den Ungläubigen hörig sind, nicht endlich sühnen? Wollt ihr eure unterlassene Hilfeleistung für Gaza nicht ebenfalls sühnen, indem ihr die Herrscher anprangert, das von ihnen ausgehende Unrecht verändert und jene unterstützt, die sich für die Errichtung des Kalifats einsetzen? Auf diese Weise wird euch Allah die Ehre zuteil werden lassen, dass sich die Prophezeiung des Gesandten Allahs (s.) über die Wiederentstehung des Kalifats („[…] sodann wird ein Kalifat nach dem Prophetenplan erstehen.“), durch eure Hände erfüllt.

Ihr Muslime!
Das Maß ist voll! Die Pein im Diesseits durch Schmach und Erniedrigung seht ihr deutlich vor Augen. Sogar diejenigen, die mit Schande und Elend beschlagen wurden, haben nun Gewalt und Macht über euch.

„Sehen sie denn nicht, dass sie in jedem Jahr ein- oder zweimal geprüft werden? Dennoch bereuen sie nicht und lassen sich nicht ermahnen.“ (9:126)

Ihr Muslime! Die Lage ist ernst und nicht spaßig. Es stehen euch die folgenden zwei Möglichkeiten zur Wahl: Ihr könnt schweigen und die Beseitigung der Herrscher unterlassen. Damit werden euch Demütigung und Erniedrigung durch diese Herrscher, die euren Sieg durch Verhandlungen und Abkommen in eine Niederlage verwandeln, weiterhin verfolgen. Dies wird zu Schmach und Schande und zu einer großen Strafe für euch im Diesseits führen. Im Jenseits aber wird eure Strafe noch weitaus größer sein.

„Und die Strafe des Jenseits ist wahrlich größer, wenn sie es nur wüssten.“ (39:26)

Oder aber ihr setzt euch aktiv in Bewegung um diese Regenten zu beseitigen und einen rechtgeleiteten Kalifen aufzustellen, durch den ihr euch schützt und hinter dem ihr kämpft. So könnt ihr das Zionistengebilde eliminieren und ganz Palästina in die Stätte des Islam zurückführen. Größe und Ehre wird euch auf diese Weise im Diesseits wie im Jenseits zuteil.

Ihr Muslime!
Hizb-ut-Tahrir ruft euch dringend zu Hilfe! Ihr verfügt über eine Kraft, die fruchtbar ist, würde sie nur richtig eingesetzt werden. So sind die Soldaten eure Söhne, die sich dann bewegen, wenn ihr euch bewegt. Nun denn, ihr Muslime, wann setzt ihr euch endlich aktiv in Bewegung?
Ihr Soldaten! Hizb-ut-Tahrir ruft auch euch dringend zu Hilfe! Ihr entstammt einer lebendigen Umma - der besten Umma, die je den Menschen hervorgebracht wurde. Sie verdient dieses Attribut, seitdem sie vom Gesandten Allahs (s.), von den rechtgeleiteten Kalifen nach ihm und von den weiteren Kalifen angeführt wurde. Erinnert euch an die heldenhaften Kämpfer unter euren Ahnen, die Armeen anführten und den Islam verbreiteten. Sie eroberten die Länder, besiegten die Feinde und schlugen jene in die Flucht, die hinter ihnen lauerten.

Ihr Muslime, ihr muslimischen Soldaten!
Sühnt eure Untätigkeit, eure unterlassene Hilfeleistung für die Menschen in Gaza, indem ihr euch mit Eifer und Ernsthaftigkeit für die Errichtung des Kalifats einsetzt und euch dadurch Macht und Ehre im Diesseits wie im Jenseits zuteil wird.
Setzt ihr euch nun ein und folgt ihr dem Aufruf?

„Ihr, die ihr glaubt! Folgt Allah und Seinem Gesandten, wenn er euch zu etwas aufruft, das euch Leben spendet. Und wisset, dass Allah zwischen dem Menschen und seinem Herzen steht, und dass ihr allesamt vor ihm versammelt werdet.“ (8:24)

23. Muharram 1430 n. H.

 

Hizb-ut-Tahrir

19.01.2009
   
 


zum lesen:-
  • Ihr Muslime! Ist es für euch nicht an der Zeit zu erkennen, dass allein das Kalifat euch retten und Macht verleihen kann und dass eure Herrscher nicht eure Beschützer, sondern die Beschützer eurer Feinde sind?

  •